Vita​

Sabine Huber

in Nürnberg geboren lebt und arbeitet in Oberhaching nahe München. Früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Natur und für die Kunst. Neben dem Studium der Elektrotechnik in München erlernte sie zahlreiche Maltechniken und studierte später Malerei an der Malakademie in München. Viele Jahre hindurch verbindet sie die technische Faszination, die von den modernen Medien ausgeht,  mit der kreativen Lust auf Farbe in ihrer Arbeit als selbstständige Webdesignerin. Das Arbeiten mit Pinsel und Malspachtel begleitete sie dabei stets.

Insbesondere Studienaufenthalte in den Bergen, in Wüstengebieten und am Wasser prägen ihr künstlerisches Werk. Sie strebt danach das Wesen der Dinge zu erfassen und sichtbar zu machen. Die Schönheit der Natur ist der Reiz. Die Neugierde treibt sie an, das Spiel mit facettenreichen Strukturen und brillianten Farbräumen immer wieder neu auszuprobieren. Die Kunst entsteht dabei nicht im Tun sondern dazwischen.

Ab 2020 widmet sie ihre ganze Kraft der Malerei und studiert Prozess painting of intuitive power an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor.

Kurzvita

  • 1962 geboren in Nürnberg
  • seit 1980 autodidaktisches Studium der Aquarell- und Acrylmalerei
  • 1981 bis 1986 Studium der Elektrotechnik ( Nachrichtentechnik) mit Diplom-Abschluß an der FH München
  • seit 2000 selbständige Webdesignerin
  • 2006 Gründung der Künstlergruppe INDIGO
  • 2010 bis 2012 Veranstalterin im ArtForum Interpres Deisenhofen
  • 2010 bis 2013 Studium an der Malakademie des Münchner Bildungswerks
  • ab 2020 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor
  • Ihre Arbeiten sind im Privatkundenbesitz in Büroräumen und bei Ausstellungen im öffentlichen Raum zu sehen >>
  • Lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Oberhaching bei München

„Mich interessieren Kratzer, Spuren, Risse. Eine zu glatte Oberfläche macht mich stutzig. Was liegt darunter? Ich möchte eintauchen in die Tiefen und entdecken, neugierig sein – aktiv sehen. Meine Arbeiten spielen mit Kontrasten: hell – dunkel, glänzend – matt, hoch – tief, geordnet – durcheinander, viel – wenig, glatt – rau, bunt – eintönig, gerade – rund, kurz – lang, schwarz – weiß … Es entstehen Bildräume, die das Auge zum Wandern einladen. Die Inspiration dazu entwickelt sich in der Natur. Im Atelier wird aus der Idee, eine Bildkomposition und mit der Zeit – Schicht für Schicht – das fertige Unikat.“

Motto: Alles ist relativ (nach Albert Einstein)

...